Zenji Dogen


Geboren: 19. Januar 1200, Kyōto, Präfektur Kyōto, Japan

Gestorben: 22. September 1253, Kyōto, Präfektur Kyōto

Bücher: Shōbōgenzō, mehr...



Zenji Dogen erstes Werk war das Hōkyōki, in dem er Dialoge zwischen ihm und seinem chinesischen Meister im Zeitraum von 1225 bis 1227 aufzeichnete. Es wurde erst nach seinem Tod in seinem Nachlass gefunden und im 18. Jahrhundert veröffentlicht. Das zweite war das Fukanzazengi „Empfehlung des Zazen für alle“, das er wohl bald nach seiner Rückkehr aus China 1227 verfasste und später überarbeitete. Eine von ihm selbst geschriebene Handschrift Autograph mit dem Datum des 15. Juli 1233 ist erhalten, ihr Text unterscheidet sich erheblich von der verbreiteten Fassung, bei der es sich um eine spätere Version handelt. In dieser Schrift fasst Dōgen seine Meditationsgrundsätze zusammen. 1231 begann er sein Hauptwerk, das Shōbōgenzō „Die Schatzkammer der Erkenntnis des wahren Dharma“, eine Sammlung von Predigten und Abhandlungen. An diesem Werk arbeitete er zwei Jahrzehnte lang, noch in seinem Todesjahr war er damit beschäftigt. Es war nicht nur für Mönche gedacht, sondern sollte auch für Laien verständlich sein. Ejō war an der Abfassung beteiligt. Den Anfangsteil des Shōbōgenzō bildet das Bendowa, das die Grundprinzipien der buddhistischen Praxis zusammenfasst. Dōgen plante hundert Kapitel, doch hinderte ihn der Tod an der Fertigstellung. Verschiedene Fassungen sind erhalten, darunter die heute verbreitetste in 95 Kapiteln, die das Material in chronologischer Ordnung präsentiert, der Autor wollte jedoch eine Gliederung nach inhaltlichen Gesichtspunkten.






Folge nicht den Ideen anderer, sondern lerne auf deine innere Stimme zu hören.

Dein Körper und Geist werden klarer, und du wirst die Einheit aller Dinge realisieren.

Dogen Zenji

(1200 - 1253), japanischer Zenmeister






Unser Leben, womit läßt es sich vergleichen? Mit dem Tautropfen,

vom Schnabel eines Wasservogels abgeschüttelt,

in dem sich nun das Mondlicht spiegelt.

Dogen Zenji

(1200 - 1253), japanischer Zenmeister






Wenn du von weltlichen Sorgen über die Zukunft und deinen Broterwerb nicht abläßt,

wirst du es bedauern. Folge dem Weg, oder all deine

Tage und Nächte werden umsonst gelebt sein.

Dogen Zenji

(1200 - 1253), japanischer Zenmeister






Wenn du etwas Bestimmtes erreichen möchtest,

mußt du dich in einen bestimmten Menschen verwandeln,

doch dann wird dich das Erstrebte nicht mehr interessieren.

Dogen Zenji

(1200 - 1253), japanischer Zenmeister






Sieh einfach, daß Buddhismus nicht in der Welt zu finden ist,

doch schließe daraus nicht, daß am Buddhismus nichts Weltliches ist.

Dogen Zenji

(1200 - 1253), japanischer Zenmeister






Von allen Dingen erleuchtet zu werden heißt,

die Barriere zwischen dem eigenen Ich und den anderen einzureißen.

Dogen Zenji

(1200 - 1253), japanischer Zenmeister







Seite 1 von 1