Olearius Adam


Geboren: 16. August 1603, Aschersleben

Gestorben: 22. Februar 1671, Schloss Gottorf

Ausbildung: Universität Leipzig

Bücher: Moskowitische und persische Reise, mehr...



Olearius Adam wechselte 1633 in den Dienst von Herzog Friedrich III. von Schleswig-Holstein-Gottorf. Der Herzog plante eine wirtschaftliche Anbindung Norddeutschlands an Russland. Deshalb stattete er eine Gesandtschaft aus, welche am 6. November 1633 in Altona unter der Leitung des Kaufmanns Otto Brüggemann und des herzoglichen Rats Philipp Crusius startete. Das erste Ziel dieser Delegation war Moskau, wo sie am 14. August 1634 eintraf. Die Delegation umfasste 120 Personen, und Olearius gehörte ihr als Sekretär an. Das Ziel der Gesandtschaft war, ein Handelsabkommen mit Zar Michail Fjodorowitsch Romanow zu vereinbaren. Da der Zar aber äußerst unrealistische Vorstellungen über die ihm zustehenden Zolleinnahmen hatte, scheiterte die Gesandtschaft in ihrem eigentlichen Auftrag. Trotzdem wurde sofort nach der Rückkehr nach Gottorf am 6. April 1635 mit den Vorbereitungen einer weiteren Expedition an den persischen Hof begonnen. Diese sollte zu einen Handelsabkommen mit Persien führen und die dort herrschenden Safawiden zu einem Bündnis gegen die Osmanen bewegen. Auch diese Reise leiteten Otto Brüggemann und Philipp Crusius, Olearius fungierte wieder als Sekretär. Sie wurden u. a. von Johann Albrecht von Mandelslo sowie dem Dichter und Mediziner Paul Fleming begleitet. Am 22. Oktober 1635 startete man wiederum in Altona, schiffte sich in Travemünde ein, erreichte am 29. März 1636 Moskau und setzte die Reise am 30. Juni desselben Jahres über Nischni Nowgorod wolgaabwärts fort. In Astrachan wollte man am 10. Oktober mittels eines selbstgebauten Schiffes das Kaspische Meer überqueren, erlitt aber nahe Derbent Schiffbruch. Am 22. Dezember 1636 wurde die Reise über Land fortgesetzt. Am 30. Dezember erreichte die Gesandtschaft Schamacha, die Hauptstadt der Provinz Schirwan, dort pausierte sie bis 27. März 1637. In dieser Zeit führte Olearius astronomische Ortsbestimmungen durch, traf sich mit einheimischen Wissenschaftlern und lernte Persisch. Am 3. August 1637 erreichte die Delegation endlich die Hauptstadt Isfahan. Da sich die Mitglieder allen voran offenbar Otto Brüggemann äußerst selbstherrlich aufführten und die Safawiden brüskierten, scheiterte die Mission recht bald. Am 21. Dezember 1637 brach die Gesandtschaft wieder nach Hause auf, ohne etwas erreicht zu haben. Johann Albrecht von Mandelslo trennte sich von der Gruppe und reiste weiter nach Indien. Der Rest der Gruppe reiste auf einer beschwerlichen Route durchs Elburs-Gebirge und erreichte am 14. Juni 1638 wieder das Kaspische Meer. Ab hier gestaltete sich die weitere Rückreise wie die Hinreise. Olearius trennte sich wegen schwerer Zerwürfnisse mit Brüggemann von der Gruppe und reiste ab Reval voraus. Brüggemann selbst traf mit der restlichen Reisegesellschaft am 1. August 1639 wieder in Gottorf ein. Er wurde für das vollständige Scheitern der Mission und die finanziellen Verluste alleine verantwortlich gemacht obwohl anscheinend Crusius der Leiter der Expedition war und daher zum Tode verurteilt und am 5. Mai 1640 wegen Inkompetenz öffentlich hingerichtet.






Dem traue nicht, den du zum Feinde dir gemacht, Schläft schon dein Haß, der seine wacht.

Adam Olearius

(1603 - 1671), eigentl. Oehlschlegel oder Ölschläger, deutscher Schriftsteller und Diplomat






Wer kann in guten Tagen, So lang das Glücke mild, Und es zu Tische gilt,

Von rechter Liebe sagen? Ob einer ist mein Freund, Und ob er's treulich meint,

Wird daran nicht erkennet, Wenn er mich Bruder nennet. Wenn's Glück einst von mir weichet,

Wer's dann am besten meint, Und mir die Hände reichet, Der ist mein rechter Freund.

Adam Olearius

(1603 - 1671), eigentl. Oehlschlegel oder Ölschläger, deutscher Schriftsteller und Diplomat






Reue kommt bald nach Eilen, Im Verzug ist Glück zuweilen.

Adam Olearius

(1603 - 1671), eigentl. Oehlschlegel oder Ölschläger, deutscher Schriftsteller und Diplomat






Wenn auch die Klugheit ganz verschwindet aus der Welt,

So wird doch niemand sein, der sich für unklug hält.

Adam Olearius

(1603 - 1671), eigentl. Oehlschlegel oder Ölschläger, deutscher Schriftsteller und Diplomat






Zwei Dinge sind dir heimlich eine Last: Wenn du zu viel Geld und wenn du gar keins hast.

Adam Olearius

(1603 - 1671), eigentl. Oehlschlegel oder Ölschläger, deutscher Schriftsteller und Diplomat







Seite 1 von 1