Nansen Fridtjof


Geboren: 10. Oktober 1861, Oslo, Norwegen

Gestorben: 13. Mai 1930, Lysaker, Norwegen

Bestattet: 17. Mai 1930, Polhøgda

Bücher: Farthest North, mehr...



Nansen Fridtjof studierte Zoologie an der Universität von Christiania und war später als Kurator des Bergen Museums tätig, wo er eine Doktorarbeit über das Zentralnervensystem wirbelloser Meerestiere verfasste, die bedeutende Beiträge zu den Grundlagen der modernen Neurologie lieferte. Ab 1897 widmete er sich der damals noch jungen Forschungsdisziplin Ozeanographie, unternahm hierzu mehrere Forschungsreisen hauptsächlich in den Nordatlantik und war an der Entwicklung von Gerätschaften für die Meeresforschung beteiligt. In seiner Tätigkeit als Polarforscher durchquerte er 1888 als Erster Grönland über das Inlandeis und stellte während seiner Nordpolarexpedition 1893–1896 gemeinsam mit Fredrik Hjalmar Johansen am 8. April 1895 mit einer geographischen Breite von 86° 13,6' N einen neuen Rekord in der bis dahin größten erreichten Annäherung an den geographischen Nordpol auf. Er revolutionierte die Techniken des polaren Reisens und beeinflusste damit alle nachfolgenden Expeditionen in Arktis und Antarktis. Bei den Bestrebungen zur politischen Unabhängigkeit Norwegens nahm Nansen als einer der angesehensten Bürger seines Landes eine Schlüsselfunktion ein. Im Jahr 1905 war er ein vehementer Verfechter für die Beendigung der seit 1814 bestehenden schwedisch-norwegischen Personalunion und half bei der Inthronisation des damaligen Prinzen von Dänemark zum norwegischen König Haakon VII. Zwischen 1906 und 1908 arbeitete Nansen im diplomatischen Dienst in London, wo er an den Verhandlungen zur völkerrechtlichen Anerkennung der Souveränität Norwegens beteiligt war. Im letzten Jahrzehnt seines Lebens diente Nansen als Delegierter und Hochkommissar für Flüchtlingsfragen dem nach dem Ersten Weltkrieg gegründeten Völkerbund. Für seine Verdienste um die internationale Flüchtlingshilfe erhielt er 1922 den Friedensnobelpreis.






Es nützt nichts, gegen den Strom zu arbeiten.

Fridtjof Nansen

(1861 - 1930), norwegischer Polarforscher






Glückliches Kind, du ahnst noch nicht, wie wunderbar

verwickelt und wechselvoll das Leben ist!

Fridtjof Nansen

(1861 - 1930), norwegischer Polarforscher






Für manchen Menschen mag der Gedanke, daß die Seele unsterblich ist und daß

es nach diesem Erdenleben noch ein weiteres gibt, das vielleicht Ersatz

bietet für die Leiden und Entbehrungen dieses irdischen Daseins, ein Trost sein,

aber gewiß ist es ein selbstloserer, edlerer und folgerichtigerer Glaube, zu glauben,

daß unser Leben hier und jetzt ist, daß wir Durchgangsglieder in der ununterbrochenen

Kette von der Vergangenheit und Zukunft sind, daß wir nur in den Ergebnissen

unserer Gedanken und Handlungen und in unseren Nachkommen fortleben,

und daß wir deshalb in diesem einen Leben unser Bestmögliches leisten müssen.

Fridtjof Nansen

(1861 - 1930), norwegischer Polarforscher






Ein größerer Geist muß kommen, der den Zug umlenkt und höher hinauf...

Kommt er nicht, dann gehen die Menschen zugrunde!

Fridtjof Nansen

(1861 - 1930), norwegischer Polarforscher






Das Schwierigste tun wir heute, das Unmögliche morgen,

und übermorgen tun wir das, was uns Spaß macht.

Fridtjof Nansen

(1861 - 1930), norwegischer Polarforscher






Nächstenliebe ist die einzig mögliche Realpolitik.

Fridtjof Nansen

(1861 - 1930), norwegischer Polarforscher






Ein schweres Leben wird erträglich, sobald man ein Ziel hat.

Fridtjof Nansen

(1861 - 1930), norwegischer Polarforscher






Wir brauchen Mut, um die alten Kleider wegzuwerfen,

die ihre besten Tage hinter sich haben.

Fridtjof Nansen

(1861 - 1930), norwegischer Polarforscher






Ich breche die Brücken hinter mir ab. Man verliert dann keine Zeit mit Rückblicken,

wo es schon genug Mühe macht, die Augen nach vorn zu richten.

Es gibt also keine andere Wahl, als vorwärts zu gehen.

Fridtjof Nansen

(1861 - 1930), norwegischer Polarforscher






Ich glaube, daß, wenn wir auf die sich in der Natur selbst vorfindenden Kräfte Acht

geben und versuchen, mit denselben und nicht gegen sie zu arbeiten,

wir den sichersten und leichtesten Weg zum Pole finden werden.

Fridtjof Nansen

(1861 - 1930), norwegischer Polarforscher






Es sind heutzutage viele Menschen so von der Größe unserer Zeit erfüllt, daß sie meinen,

die täglich von uns gemachten Fortschritte und Erfindungen stellten die begabte weiße Rasse

hoch über alle anderen. Diesen vielen wäre es dienlich, sich einmal die Entwicklung

des Eskimovolkes gründlich klarzumachen und sich die Geräte und Erfindungen anzusehen,

die dieses Volk geschaffen hat, um sich in einer so kargen,

feindlichen Natur seinen Lebensunterhalt zu erwerben.

Fridtjof Nansen

(1861 - 1930), norwegischer Polarforscher






Oh, so wohltuend und still! Welche Erholung für die Gedanken!

Frei von dem betäubenden Lärm der Menschen.

Fridtjof Nansen

(1861 - 1930), norwegischer Polarforscher






Es ist einfach nicht zu glauben, wie man sich manchmal herausbeißt.

Fridtjof Nansen

(1861 - 1930), norwegischer Polarforscher







Seite 1 von 1