Jókai Mór


Geboren: 18. Februar 1825, Komárom, Ungarn

Gestorben: 5. Mai 1904, Budapest, Ungarn

Filme: Ein Goldmensch, mehr...

Bücher: Ein Goldmensch, mehr...



Jókai Mór verfasste vor allem historische Romane, die eine ihm eigene Romantik widerspiegeln. Er widmete sich zeitlebens der ungarischen Sprache. Jókai galt als liberaler ungarischer Patriot. Er war 1848 gemeinsam mit Sándor Petőfi Anführer der revolutionären ungarischen Jugend. 1897 wurde er Mitglied des ungarischen Reichstags. Er war Herausgeber des Satire und Witzblattes Az Üstökös, in dem er auch unter dem Pseudonym Kakas Márton (Martin Hahn) schrieb. Mór Jókai starb im Alter von 79 Jahren. Die Grabstelle liegt auf dem Kerepesi temető in Budapest.






Ein mächtiger Herr auf Erden ist eine liebende und leidende Frau.

Mór Jókai

(1825 - 1904), ungarischer Schriftsteller, war 1848 mit Petöfi Führer der revolutionären Jugend






Der Gesang ist die Weltsprache.

Mór Jókai

(1825 - 1904), ungarischer Schriftsteller, war 1848 mit Petöfi Führer der revolutionären Jugend






Was ist denn diese »Liebe«, wegen welcher der eine mordet und der andere stirbt,

diese Liebe, welche gut, erlaubt und pflichtgemäß, aber auch schlecht,

schmerzhaft und verbrecherisch ist?

Mór Jókai

(1825 - 1904), ungarischer Schriftsteller, war 1848 mit Petöfi Führer der revolutionären Jugend






Das wirkliche Elend beginnt erst, wenn uns die Arbeit nicht mehr schmeckt.

Mór Jókai

(1825 - 1904), ungarischer Schriftsteller, war 1848 mit Petöfi Führer der revolutionären Jugend






Die Alten die Griechen und Römer, sind die einzigen Alten, die nie alt werden.

Mór Jókai

(1825 - 1904), ungarischer Schriftsteller, war 1848 mit Petöfi Führer der revolutionären Jugend






Nicht derjenige ist der älteste, der von der Wiege am weitesten entfernt ist,

sondern der, welcher dem Grabe am nächsten steht.

Mór Jókai

(1825 - 1904), ungarischer Schriftsteller, war 1848 mit Petöfi Führer der revolutionären Jugend






Wer in die Lotterie setzt und hofft, daß seine Zahlen gezogen werden,

muß verrückt sein, wer aber um die Seele einer schönen Frau spielt und seine Seele

zum Einsatz gibt in dem Glauben, daß er sie unter den vielen anderen gewinnen wird,

der muß offenbar noch verrückter sein.

Mór Jókai

(1825 - 1904), ungarischer Schriftsteller, war 1848 mit Petöfi Führer der revolutionären Jugend






Die Tasche ist das empfindlichste Organ des Menschen.

Mór Jókai

(1825 - 1904), ungarischer Schriftsteller, war 1848 mit Petöfi Führer der revolutionären Jugend






Die Frauen sind zu allem fähig. Sie sind sogar imstande sich in ihre Männer zu verlieben.

Mór Jókai

(1825 - 1904), ungarischer Schriftsteller, war 1848 mit Petöfi Führer der revolutionären Jugend






Dem hochmütigen Herzen einer siegbewußten Frau genügt nicht das Glück allein,

sie will manchmal auch unglücklich sein.

Mór Jókai

(1825 - 1904), ungarischer Schriftsteller, war 1848 mit Petöfi Führer der revolutionären Jugend






Wieviel Erbitterung durch Machtgier, Religion und Nationalismus verursacht wurden.

Mór Jókai

(1825 - 1904), ungarischer Schriftsteller, war 1848 mit Petöfi Führer der revolutionären Jugend






Mit Kindern ist viel Aberglaube verbunden. Daran darf man nicht zweifeln.

Darum sind sie den Frauen anvertraut, die ja alles glauben.

Mór Jókai

(1825 - 1904), ungarischer Schriftsteller, war 1848 mit Petöfi Führer der revolutionären Jugend






Vieler Frauen Gewohnheit ist es ja, gerade dann Fragen zu stellen,

wenn man ihnen nicht entfliehen kann.

Mór Jókai

(1825 - 1904), ungarischer Schriftsteller, war 1848 mit Petöfi Führer der revolutionären Jugend







Seite 1 von 1