Isokrates


Geboren: 436 v. Chr., Athen, Griechenland

Gestorben: 338 v. Chr., Athen, Griechenland

Bücher: Isocrates II, mehr...



Isokrates sind 21 Reden und 9 Briefe überliefert. Die Reden 16 bis 21 sind Gerichtsreden aus seiner Zeit als Logograph.  Die Reden Gegen die Sophisten  und die Helenarede stammen aus der Zeit der Schulgründung und wenden sich gegen kynische Redelehrer und Schriftsteller wie Polykrates und AntisthenesDer Busiris richtet sich gegen an Sparta orientierte Vorstellungen eines musterhaften Staatswesens. Formal ist er eine Kritik der Verteidigung des Busiris des Rhetors Polykrates. Im Panegyrikos, der zu den Olympischen Spielen des Jahres 380 erschien, rief Isokrates zur Einigkeit aller Griechen und zum gemeinsamen Kampf gegen die Perser unter Führung Athens auf. Im Panegyrikos heißt es, dass es allen Griechen unter der Vorherrschaft Athens besser ging als gegenwärtig unter der spartanischen Hegemonie. Zugleich verspricht er, dass Athen seine Fehler aus der Zeit des Ersten Seebundes nicht wiederholt. Zwei Jahre später wurde der Zweite Attische Seebund gegründet.  Im Plataikos und der Rede des Archidamos wandte sich Isokrates gegen die Thebaner und warb für eine Annäherung an Sparta. In den kyprischen Reden Rede des Nikokles, Rede des Nikokles an die Zyprioten, und Euagoras entwarf Isokrates das Bild eines idealen Herrschers. Zugleich enthält der Euagoras eine Verteidigung von Konon. Diese diente der Unterstützung von Konons Sohn Timotheos. Nach Timotheos’ Tod rief Isokrates im Areopagitikos zu einer Rückkehr zur solonischen Verfassung auf. In der Rede über den Frieden warb er für einen Verzicht auf imperiale Ambitionen. Die Führung der Griechen im Kampf gegen die Perser trug er nun anderen Mächten an An Philipp.  In der Antidoseos-Rede, oft als erste Autobiographie bezeichnet, legt Isokrates über sein Wirken Rechenschaft ab. Aristoteles gestaltete seine Mahnrede an Themison Protreptikos nach dem Vorbild der kyprischen Reden. Darauf antwortete vermutlich ein Schüler von Isokrates mit dem Demonikos. Wegen seines allgemeinen Gehaltes wurde dieses Werk von den antiken Herausgebern an die erste Stelle gesetzt. Sein letztes Werk, der Panathenaikos, ist eine Bilanz der gescheiterten Athener Politik. Hier ist insbesondere der lange Dialog mit seinen Schülern am Schluss, der jeden Leser veranlasst, mit einer erneuten Lektüre neue Interpretationen zu finden, bemerkenswert.






Trübes Wasser und einen ungebildeten Menschen soll man nicht aufwühlen.

Isokrates

(436 - 338 v. Chr.), griechischer Redner, Schüler von Gorgias






Freunde sollten nur bei glücklichen Gelegenheiten und nur nach einer Einladung erscheinen.

In Augenblicken der Not ohne Aufforderung.

Isokrates

(436 - 338 v. Chr.), griechischer Redner, Schüler von Gorgias






Die Menschen weinen, wenn sie die Phantasiegebilde der Dichter lesen,

aber die wirklichen Qualen betrachten sie mit Gleichgültigkeit.

Isokrates

(436 - 338 v. Chr.), griechischer Redner, Schüler von Gorgias






Das Recht ist noch stärker als das Gesetz.

Isokrates

(436 - 338 v. Chr.), griechischer Redner, Schüler von Gorgias






Rachegefühl strömt nur aus einer Seele, die schwach und unfähig ist, den Angriffen standzuhalten.

Isokrates

(436 - 338 v. Chr.), griechischer Redner, Schüler von Gorgias






Da du ein Mensch bist, bedenke stets, daß du das selbe Schicksal mit allen Menschen hast. (Den Tod)

Isokrates

(436 - 338 v. Chr.), griechischer Redner, Schüler von Gorgias






Mache von deinem Vermögen keinen übermäßigen Gebrauch,

sondern begnüge dich mit einem maßvollen Genuß deiner Güter.

Isokrates

(436 - 338 v. Chr.), griechischer Redner, Schüler von Gorgias






Alles, was du sagen willst, überlege dir vorher in Gedanken!

Denn bei vielen Menschen eilt die Zunge dem Denken voraus.

Mach' es dir zum Grundsatz nur in zwei Fällen das Wort zu ergreifen:

entweder wenn du etwas gut verstehst oder wenn du über etwas notwendig reden mußt.

Isokrates

(436 - 338 v. Chr.), griechischer Redner, Schüler von Gorgias






Wenn du gerne lernst, wirst du auch viel lernen. Was du gelernt hast, erhalte durch Übung.

Isokrates

(436 - 338 v. Chr.), griechischer Redner, Schüler von Gorgias







Seite 1 von 1