Galen Philipp


Geboren: 21. Dezember 1813, Potsdam

Gestorben: 20. Februar 1899, Potsdam

Bücher: Der Strandvogt von Jasmund, mehr...



Galen Philipp hat seiner Ehe mit Marie Louise Körner, einer Anverwandten von Friedrich Körner, stammt seine Tochter Else Galen Gube, die ebenfalls Schriftstellerin wurde. Sie verfasste hauptsächlich Gedichte und Novellen und ließ den Roman ihres Vaters Der Strandvogt von Jasmund 1905 neu auflegen. In dem auf Rügen Kultstatus innehabenden Roman beschrieb er in einer historisierenden Erzählung Rügen während der Zeit der französischen Besatzung 1807 bis 1813 im Stil eines Mantel und Degenromans. Der Strandvogt von Jasmund wurde nach 1905 vielfach nach Gusto des Zeitalters gekürzt neu aufgelegt. Ob in Leipzig oder später in Berlin in den DDR-Reihen Kompass oder Spannend erzählt. Die kürzeste Nacherzählung ist das in A6 1938 bei der Meynkeschen Verlagsbuchhandlung erschienene, nacherzählte Geschichtchen mit 120 Seiten. Das Original von 1958 war dreibändig auf Dünndruckpapier. Die heutige Ausgabe von 1997 beim Verlag ostSeh umfasst in einem Band immerhin 624 Seiten. Lange Zeit war nicht bekannt, warum Galen Rügen und den Ostseeraum so gut kannte. Zwischenzeitlich wurde über die Forschung zu Abenteuerliteratur AbLIT bekannt, dass seine Freundschaft zu Balduin Möllhausen dafür verantwortlich sein dürfte. Dieser zehn Jahre jüngere Abenteuerschriftsteller, der selbst Expeditionen durchführte, wuchs bei Garz auf Rügen als Pflegesohn in einer Familie auf. Beide Schriftsteller gelten heute als Begründer des damals noch unbekannten Genres Abenteuerliteratur. Karl May ließ sich wohl so das Karl-May-Museum Radebeul von diesen beiden inspirieren. Aus Bielefeld existiert noch eine Handschrift Galens, in der er sich bei seiner Gesprächspartnerin vom Vorabend verabschiedet und ihr Grüße für jemanden aufträgt.






Die Vorsehung ist gerecht, und mit denselben Mitteln, womit wir ihr Hohn sprechen, bestraft sie uns.

Philipp Galen

(1813 - 1899), eigentlich Ernst Philipp Karl Lange, deutscher Schriftsteller und Arzt






Auch leblose Gegenstände, um die der Sturm des Lebens gesaust,

oder auf die die Sonne des Glücks geschienen, haben ihre eigene Sprache,

und diese Sprache tönt um so lauter und verständlicher, da sie nicht zu unserem Ohr,

sondern zugleich zu unserem Herzen und zu unseren Augen spricht.

Philipp Galen

(1813 - 1899), eigentlich Ernst Philipp Karl Lange, deutscher Schriftsteller und Arzt






Kein Mensch tut etwas Gutes allein, er ist stets das Werkzeug einer höheren Hand.

Philipp Galen

(1813 - 1899), eigentlich Ernst Philipp Karl Lange, deutscher Schriftsteller und Arzt






Gott sendet uns oft in unserem größten Schmerze,

in dem bittersten Krampfe unserer gequälten Seele, einen Balsamtropfen,

einen Trost, eine Beruhigung, und gibt uns damit ein Zeichen, daß er wacht, daß er sieht, daß er regiert.

Philipp Galen

(1813 - 1899), eigentlich Ernst Philipp Karl Lange, deutscher Schriftsteller und Arzt






Gottes Macht ist groß und er hat der Mittel und Wege viele, uns zu trösten und zu heilen…

ja, er allein kann uns heilen und jedes Glück wiedergeben, welches wir kurzsichtige Menschen

auf ewig verloren wähnen.

Philipp Galen

(1813 - 1899), eigentlich Ernst Philipp Karl Lange, deutscher Schriftsteller und Arzt






So ist der Mensch! Ein Titane in seiner Leidenschaft, wenn sie geweckt ist,

ein Lamm in seiner Liebe, wenn sie die wirkliche, echte, wahre Liebe ist!

Philipp Galen

(1813 - 1899), eigentlich Ernst Philipp Karl Lange, deutscher Schriftsteller und Arzt







Seite 1 von 1






Anzeige