Ehrenberg Friedrich


Geboren: 6. Dezember 1776, Elberfeld

Gestorben: 7.Dezember 1852, Berlin

Bücher: Für Frohe und Trauernde, mehr...



Ehrenberg Friedrich wurde am 10. Dezember 1798 zum Pfarrer ordiniert und war danach in Plettenberg als Pfarrer tätig, 1803 wechselte er nach Iserlohn. Ab 1807 war er in Berlin fünfter Hofprediger. Seit 1817 Doktor der Theologie und als Nachfolger von Bischof F. S. G. Sack im Kultusministerium tätig, ernannte ihn der preußische König Friedrich Wilhelm III. auch zum Domprediger am Berliner Dom, 1822 zum Oberhofprediger und 1834 zum Wirklichen Oberkonsistorialrat, gleichzeitig auch zum vortragenden Rat im Kultusministerium. Er lehnte das ihm 1831 angebotene Amt des Generalsuperintendenten für die Kirchenprovinz Ostpreußen der Evangelischen Landeskirche in Preußen ab. Friedrich Wilhelm III. ernannte ihn auch zum Domherren von Brandenburg, sein Sohn Friedrich Wilhelm IV. gründete 1850 den altpreußischen Evangelischen Oberkirchenrat in Berlin und ernannte Ehrenberg zu dessen Ehrenmitglied.






Die Natur hat nichts hervorgebracht, dessen sie nicht bedurfte.

Friedrich Ehrenberg

(1776 - 1852), deutscher, reformierter Theologe, Oberhofprediger und Vertrauter Friedrich Wilhelms III.






Menschen ohne Empfänglichkeit für das Schöne und Liebe sind dem Geiste der Tugend fremd.

Friedrich Ehrenberg

(1776 - 1852), deutscher, reformierter Theologe, Oberhofprediger und Vertrauter Friedrich Wilhelms III.






Die Tugend ist das Göttliche, die Liebe das Menschliche im Menschen,

wo sie sich vereinigen, da wird ein genügendes Dasein verlebt.

Friedrich Ehrenberg

(1776 - 1852), deutscher, reformierter Theologe, Oberhofprediger und Vertrauter Friedrich Wilhelms III.






Die Freundschaft ist erhaben, in ihr glänzt die Stärke der Menschheit.

Die Liebe ist schön, in ihr verklärt sich der Menschheit Frieden.

Friedrich Ehrenberg

(1776 - 1852), deutscher, reformierter Theologe, Oberhofprediger und Vertrauter Friedrich Wilhelms III.






Nichts hat der Mensch in sich so sehr zu bezähmen als seine Einbildungskraft,

die beweglichste und zugleich gefährlichste aller menschlichen Gemütsgaben.

Friedrich Ehrenberg

(1776 - 1852), deutscher, reformierter Theologe, Oberhofprediger und Vertrauter Friedrich Wilhelms III.






Menschen, deren Einbildungskraft leer ist, verstehen sich ebenso schlecht darauf,

von anderen Belehrungen anzunehmen, als selbst Gedanken zu erzeugen.

Friedrich Ehrenberg

(1776 - 1852), deutscher, reformierter Theologe, Oberhofprediger und Vertrauter Friedrich Wilhelms III.






Wer das Wahrgenommene, oder sonst ihm Mitgeteilte bloß seinem Gedächtnis einprägt,

gewinnt wohl allerlei Kenntnisse, ohne jedoch dadurch in seinem Innern vermögender zu werden.

Friedrich Ehrenberg

(1776 - 1852), deutscher, reformierter Theologe, Oberhofprediger und Vertrauter Friedrich Wilhelms III.






In der Treue vorzüglich erscheint die Würde des Weibes.

Darum wird sie an ihm so hoch auch geehrt.

Friedrich Ehrenberg

(1776 - 1852), deutscher, reformierter Theologe, Oberhofprediger und Vertrauter Friedrich Wilhelms III.






Die rechte Größe ist nie ohne Religion, den verehrenden Glauben an Heiligstes, Höchstes und Ewiges.

Friedrich Ehrenberg

(1776 - 1852), deutscher, reformierter Theologe, Oberhofprediger und Vertrauter Friedrich Wilhelms III.






Man sieht nur dann recht, wenn man mit ruhiger Besonnenheit sieht.

Die Leidenschaftslosesten waren immer die größten Menschenkenner.

Friedrich Ehrenberg

(1776 - 1852), deutscher, reformierter Theologe, Oberhofprediger und Vertrauter Friedrich Wilhelms III.






Aus dem Schoße glücklicher Familien geht die veredelte Generation hervor.

Friedrich Ehrenberg

(1776 - 1852), deutscher, reformierter Theologe, Oberhofprediger und Vertrauter Friedrich Wilhelms III.






Es sind drei Eigenschaften des Willens, die den Mann bilden:

Entschlossenheit, Mut, Festigkeit.

Friedrich Ehrenberg

(1776 - 1852), deutscher, reformierter Theologe, Oberhofprediger und Vertrauter Friedrich Wilhelms III.







Seite 1 von 1