Diesterweg Adolph


Geboren: 29. Oktober 1790, Siegen, Deutschland

Gestorben: 7. Juli 1866, Berlin, Deutschland

Bücher: Aus Diesterweg's Tagebuche Von 1818 Bis 1822



Diesterweg Adolph war von 1811 bis 1813 Haus- und Gymnasiallehrer in Worms und Mannheim, von 1813 bis 1818 in Frankfurt am Main, dann bis 1820 zweiter Rektor an der Lateinschule Elberfeld heute zu Wuppertal, wo er die prägende Bekanntschaft mit Johann Friedrich Wilberg machte, ab 1820 Leiter des Lehrerseminars in Moers und von 1832 bis 1847 in Berlin tätig. Er engagierte sich für die Verbesserung der Volksschule und trat für eine verbesserte pädagogische Bildung und die soziale Anerkennung der Volksschullehrer ein. Als Anhänger Johann Heinrich Pestalozzis und Verbreiter seiner Ideen vertrat er Anschauung und Selbsttätigkeit als didaktische Grundsätze. Er gab diesen Grundsätzen jedoch eine politische Eintönung durch das von ihm festgesetzte Ziel der Heranbildung eines mündigen und kritischen Staatsbürgers. Die Volksbildung gewann für Diesterweg den Charakter der Volksbefreiung. Neben seiner pädagogischen Tätigkeit war Diesterweg auch sozialpolitisch engagiert. Im Jahr 1844 gingen von ihm wesentliche Anregungen zur Gründung des Centralverein für das Wohl der arbeitenden Klassen aus.






Gehe vom Anschaulichen aus und gehe von da aus zum Begrifflichen fort,

vom Einzelnen zum Allgemeinen, vom Konkreten zum Abstrakten, nicht umgekehrt.

Adolph Diesterweg

(1790 - 1866), deutscher Schulreformer






Unterrichte anschaulich!

Adolph Diesterweg

(1790 - 1866), deutscher Schulreformer






Der natürlich-dumme Mensch ist bloß leer, die Erkenntnis trägt noch keine Früchte.

Adolph Diesterweg

(1790 - 1866), deutscher Schulreformer






An einer charaktertreuen Biographie entzünden sich andere Charaktere.

Ein Charakter bildet sich an anderen. In der würdigen Biographie eines nach dem Großen

und Ganzen strebenden Mannes liegt eine belebende, entzündende Kraft.

Adolph Diesterweg

(1790 - 1866), deutscher Schulreformer






Alles klare und sichere Erkennen der Jugend geht nur aus Anschauungen hervor,

sowohl das Erkennen äußerer Dinge, als das Erkennen innerer Zustände des Geistes selbst.

Gehe vom Äußerlichen aus und schreite von da aus zum Begrifflichen fort,

vom Einzelnen zum Allgemeinen, vom Konkreten zum Abstrakten, nicht umgekehrt.

Adolph Diesterweg

(1790 - 1866), deutscher Schulreformer






Die Freiheit wird einem nicht angeboren, sie wird nicht geschenkt, sie will erarbeitet sein.

Adolph Diesterweg

(1790 - 1866), deutscher Schulreformer






Mechanisches Rechnen ist dies, wenn man ohne Einsicht und Bewußtsein nach

unverstandenen vorgeschriebenen Regeln verfährt. Jeder, der nichts treibt,

ist darum eine Maschine, wie eine Uhr, eine Dampfmaschine und andere Maschinen.

Der Mensch soll aber keine Maschine sein; denn er gehört zu den organischen Geschöpfen.

Ein Kind zum bewußten Rechnen, zum Spiel mit toten Ziffern abrichten, heißt,

es entmenschlichen, seinen Geist fesseln oder töten. Es ist ein intellektueller Totschlag.

Adolph Diesterweg

(1790 - 1866), deutscher Schulreformer






Ohne Erziehung zum Gehorsam ist keine Bildung zu einem charakterfesten Menschen, zu einem Manne denkbar.

Adolph Diesterweg

(1790 - 1866), deutscher Schulreformer






Die Entwicklung der Redefertigkeit ist eine der ersten Aufgaben der Bildung fürs Leben.

Adolph Diesterweg

(1790 - 1866), deutscher Schulreformer






Je freier die Institution des Volkes, desto strenger muß die Erziehung sein.

Das ist einer meiner fundamentalsten Erziehungsgrundsätze.

Adolph Diesterweg

(1790 - 1866), deutscher Schulreformer







Seite 1 von 3