Delp Alfred


Geboren: 15. September 1907, Mannheim

Gestorben: 2. Februar 1945, Berlin



Delp Alfred wurde vor allem durch die katholische Jugendbewegung „Bund Neudeutschland“ geprägt. Unmittelbar nach seinem Abitur an der Goetheschule in Dieburg trat er 1926 in den Jesuitenorden ein. Während seines Studiums war der spätere Theologe des II. Vaticanums, Karl Rahner, sein Lateinlehrer. Als Erzieher und Lehrer wirkte Delp am Kolleg St. Blasien im Schwarzwald. 1937 wurde er zum Priester geweiht. Seit 1939 wirkte er als Seelsorger in der Pfarrei Heilig Blut im Münchner Stadtteil Bogenhausen. Er wurde Mitarbeiter der Zeitschrift Stimmen der Zeit in München. Sie erschien bis 1941, bevor ihr im Juni 1941 die Druckerlaubnis entzogen wurde. Nach dem Scheitern des Umsturzversuches vom 20. Juli 1944 wurde Delp am 28. Juli 1944 nach der Frühmesse in St. Georg im Münchner Stadtteil Bogenhausen, Filialkirche von Heilig Blut, verhaftet, obwohl er an den Vorbereitungen des Attentats nicht beteiligt war. Im Prozess vor dem Volksgerichtshof unter Vorsitz von Roland Freisler wurde Alfred Delp wegen Hoch- und Landesverrats zum Tod durch den Strang verurteilt. Das Gericht hatte zwar den Vorwurf der Mitwisserschaft am Attentat fallen lassen, doch sein Engagement im Kreisauer Kreis, sein Wirken als Jesuitenpater und seine christlich-soziale Weltanschauung genügten, um ihn zum Opfer der NS-Justiz zu machen.  Während der Haftzeit machte ihm die Gestapo das Angebot der „Freilassung gegen Ordensaustritt“, was aber von Delp ausgeschlagen wurde. Delp legte am 8. Dezember 1944 in der Haftanstalt Berlin-Tegel gegenüber seinem Mitbruder Franz von Tattenbach seine letzten, feierlichen Gelübde ab, die Profess, mit der Delp und sein Orden ihre gegenseitige Bindung bekundeten.






Man muß die Segel in den unendlichen Wind stellen,

dann erst werden wir spüren, welcher Fahrt wir fähig sind.

Alfred Delp

(1907 - 1945, hingerichtet), deutscher Theologe, Mitglied des Kreisauer Kreises






Laßt uns dem Leben trauen, weil wir es nicht allein zu leben haben, sondern Gott es mit uns lebt.

Alfred Delp

(1907 - 1945, hingerichtet), deutscher Theologe, Mitglied des Kreisauer Kreises






Keiner durchschreitet die Glut ohne Verwandlung.

Alfred Delp

(1907 - 1945, hingerichtet), deutscher Theologe, Mitglied des Kreisauer Kreises






Die Verwirklichung vieler Dinge hängt von dem Vertrauen ab,

mit dem wir sie erwarten, erhoffen, erbeten.

Alfred Delp

(1907 - 1945, hingerichtet), deutscher Theologe, Mitglied des Kreisauer Kreises






Die Schuld gehört zu unserem Leben wie das tägliche Brot.

Alfred Delp

(1907 - 1945, hingerichtet), deutscher Theologe, Mitglied des Kreisauer Kreises






Die große Sinnerfüllung des Lebens liegt in der Begegnung mit Gott.

Alfred Delp

(1907 - 1945, hingerichtet), deutscher Theologe, Mitglied des Kreisauer Kreises






Die Freude im Menschenleben hat mit Gott zu tun.

Die Kreatur kann dem Menschen mit vielerlei Gestalt Freude bringen oder Anlaß zur Freude sein.

Alfred Delp

(1907 - 1945, hingerichtet), deutscher Theologe, Mitglied des Kreisauer Kreises






Der Tod des Christen ist eigentlich der letzte Mitvollzug des Kreuzes,

aber des Kreuzes, über dem schon Ostern steht.

Alfred Delp

(1907 - 1945, hingerichtet), deutscher Theologe, Mitglied des Kreisauer Kreises






Den Lasten Gottes soll man nicht ausweichen,

denn sie sind der Weg zum Segen Gottes.

Alfred Delp

(1907 - 1945, hingerichtet), deutscher Theologe, Mitglied des Kreisauer Kreises






Beim Studium der Geschichte macht mich immer wieder die Tatsache traurig,

dass wir sie erst nachher studieren.

Alfred Delp

(1907 - 1945, hingerichtet), deutscher Theologe, Mitglied des Kreisauer Kreises







Seite 1 von 2