Comenius Johannes Amos


Geboren: 28. März 1592, Nivnice, Tschechien

Gestorben: 15. November 1670, Amsterdam, Niederlande

Bücher: Der Weg des Lichtes, Didactica magna, mehr....



Comenius Johannes Amos kann als der große Pädagoge des 17. Jahrhunderts angesehen werden. Er gab der Pädagogik eine neue Richtung: Comenius war der Erste, der die Pädagogik vom Kind her entwarf. Er sah zwar die Kindheit noch nicht als eigenständige Phase. Das Kind hatte bei ihm noch keinen Eigenwert, wie später bei Jean-Jacques Rousseau oder Maria Montessori, sondern die Kindheit war die Vorbereitung auf das spätere Leben als Erwachsener, das dann wiederum Vorbereitung auf das ewige Leben war. Gleichwohl richtete Comenius als einer der ersten die Pädagogik methodisch, didaktisch und inhaltlich nach den unterschiedlichen Kindheitsphasen aus, zwar noch grob strukturiert, aber immerhin differenzierter, als es bis dahin üblich war.  Seine Forderung nach einer grundlegenden, das Wesentliche umfassenden Allgemeinbildung für alle, nach bildungspolitischer Chancengleichheit für Mädchen, sozial Schwache und geistig Zurückgebliebene, die Prinzipien der Anschauung und der Selbstständigkeit, der Erziehung zum Gebrauch der eigenen Vernunft, seine Vorstellung einer lebensnahen, freundlichen Schule und einer gewaltfreien Erziehung sind bis heute gültig geblieben, ebenso sein Ziel, Menschen zur Menschlichkeit zu erziehen und dadurch die Welt zu verbessern.  Seine Hoffnung auf eine humane Welt, auf Fortschritt und Verbesserung des menschlichen Lebens verbinden ihn mit der Neuzeit. Neuzeitlich sind auch seine Vorstellung von der zentralen Stellung des Menschen für den Erneuerungsprozess der Welt, allerdings verbunden mit Gottes Handeln. Comenius ist Bindeglied zwischen der Renaissance und Aufklärung: Einerseits in der theologischen Tradition verwurzelt, andererseits die Vernunft eines jeden Menschen, die Eigenverantwortung und Selbstständigkeit betonend.






Kinder können leichter als alle anderen unterrichtet werden,

da sie von üblen Gewohnheiten noch nicht besessen sind.

Johannes Amos Comenius

(1592 - 1670), tschechischer Theologe und Pädagoge






Lehren bedeutet ein Führen von einer bekannten Sache zu einer unbekannten.

Und das Führen ist eine milde, sanfte Tätigkeit keine gewaltsame,

eine liebenswürdige, keine gehässige.

Johannes Amos Comenius

(1592 - 1670), tschechischer Theologe und Pädagoge






Wenn du die Beherrschung verlierst, bist du im Unrecht.

Johannes Amos Comenius

(1592 - 1670), tschechischer Theologe und Pädagoge






Die Schule sei keine Tretmühle,

sondern ein heiterer Tummelplatz des Geistes.

Johannes Amos Comenius

(1592 - 1670), tschechischer Theologe und Pädagoge






Möge man nichts auswendig lernen lassen, als was richtig erfaßt und verstanden ist.

Und wiederum möge man nichts gedächtnismäßig verlangen, als etwas,

das der Knabe nach zuverlässigen Anzeichen auch behalten kann.

Johannes Amos Comenius

(1592 - 1670), tschechischer Theologe und Pädagoge






Es gibt eine goldene Regel,

die man dem Jüngling immer wieder neu auffrischen muß.

Nicht zu viel, so daß man überall diesseits der Übersättigung und des Überflusses Halt macht.

Johannes Amos Comenius

(1592 - 1670), tschechischer Theologe und Pädagoge






Klugheit wird man aus einem guten Unterricht schöpfen,

wenn man die wahren Unterschiede der Dinge und des Wertes der Dinge erlernt.

Johannes Amos Comenius

(1592 - 1670), tschechischer Theologe und Pädagoge






Erfahrung und Menschenkenntnis sind die beiden Hauptquellen der Klugheit.

Geschichte aber ist die Summe der Erfahrungen und der Menschenkunde.

Johannes Amos Comenius

(1592 - 1670), tschechischer Theologe und Pädagoge






Es ist ein Gesetz der Menschlichkeit, daß, wenn einer irgend welche Hilfe

für die leidenden Angelegenheiten des Nächsten kennt, er solche zu bringen nicht unterläßt.

Johannes Amos Comenius

(1592 - 1670), tschechischer Theologe und Pädagoge






Es genügt nicht, etwas sicher zu können, man muß Leichtigkeit erstreben.

Johannes Amos Comenius

(1592 - 1670), tschechischer Theologe und Pädagoge







Seite 1 von 4