Anaximander


Geboren: 610 v. Chr.

Gestorben: 546 v. Chr., Milet, Türkei

Eltern: Praxiades          



Anaximander war ein vorsokratischer griechischer Philosoph. Er gehört neben Thales und Anaximenes zu den wichtigsten Vertretern jenes philosophischen Aufbruchs, der mit Sammelbegriffen wie ionische Aufklärung.

Als bedeutender Astronom und Astrophysiker entwarf er als erster eine rein physikalische Kosmogonie.

Er gründete seine Überlegungen zur Entstehung des Weltganzen ausschließlich auf Beobachtung und rationales Denken.

Von ihm ging die Bezeichnung der Welt als Kosmos und ihre Erfassung als ein planvoll geordnetes Ganzes aus.

Anaximander zeichnete ebenfalls als erster nicht nur eine geographische Karte mit der damals bekannten Verteilung von Land und Meer, sondern er konstruierte auch eine Sphäre, einen Himmelsglobus.

Die Karte ist heute verschollen, wurde aber später durch Hekataios ausgewertet, aus dessen Werk eine halbwegs konkrete Darstellung der damaligen Weltsicht überliefert ist.

Nach ihm ist der Mondkrater Anaximander benannt.






Lebenskunst ist, Problemen nicht auszuweichen,

sondern daran zu wachsen.

Anaximander

(etwa 615 - 545 v. Chr.), erster bekannter griechischer Philosoph, führte die Sonnenuhr aus Babylon ein






Der Ursprung der Dinge ist das Grenzenlose.

Woraus sie entstehen, darein vergehen sie auch mit Notwendigkeit.

Denn sie leisten einander Buße und Vergeltung nach der Ordnung der Zeit.

Anaximander

(etwa 615 - 545 v. Chr.), erster bekannter griechischer Philosoph, führte die Sonnenuhr aus Babylon ein







Seite 1 von 1



Anzeige