Alkaios


Geboren: 621 v. Chr., Mytilini, Griechenland

Gestorben: 561 v. Chr., Lesbos, Griechenland

Bücher: Buch von Alkaios


 

Alkaios war ein antiker griechischer Lyriker und neben seiner Zeitgenossin Sappho der wichtigste Vertreter der äolisch-lyrischen Poesie. Er gehört zum alexandrinischen Kanon der neun Lyriker. Alkaios wurde um 630 v. Chr. in Mytilene, der bedeutendsten Stadt auf Lesbos geboren. Seine Familie gehörte zur aristokratischen Oberschicht und beteiligte sich an der lokalen Politik, wobei auch Alkaios sich an den Kämpfen gegen die Tyrannis beteiligte für eine Aristokratie. Die Verwicklung einzelner Familienmitglieder in den Widerstand gegen die Tyrannen Melanchros und Myrsilos war vermutlich der Grund für sein Exil in Ägypten. Als er die Rückkehr nach Lesbos mit seinen Bundesgenossen erzwingen wollte, fiel er dem neuen Herrscher Pittakos in die Hände. Nach der Versöhnung mit Pittakos, einem der Sieben Weisen, konnte er auf Lesbos bleiben, wo er um 580 v. Chr. starb. Nach Alkaios benannt ist die Alkäische Strophe, ein vierzeiliges Strophenmaß.






Frühlingstrunk


Seht, o seht, geliebte Brüder, Lenz und Blumen kehren wieder, Jauchzeit ihrer Wiederkehr!

Gebt mir gleich aus diesem Fasse Von dem honigsüßen Nasse. Hurtig! einen Becher her!

Alkaios

(um 600 v. Chr.), altgriechischer Lyriker und Vorbild für Catull und Horaz






Hitze


Netz die Lungen mit Wein! Heiß über uns wandelt die Sonne schon, Alles schmachtet und lechzt unter

der Wucht drückender Jahresglut Schmelzend süßes Gezirp tönt aus dem Laub,

wo die Zikade raschihre Flügel bewegt, denen der helltönende Sang entquillt. Jetzt, zur Zeit wo die Golddistel erblüht,

rasen die Weiber all, Und die Männer sind schwach. Mark und Gehirn trocknet des Sirius Gluthauch.

Alkaios

(um 600 v. Chr.), altgriechischer Lyriker und Vorbild für Catull und Horaz






Auf Brüder


Auf Brüder, laßt uns trinken! Was warten auf die Nacht! Schon ist der Tag im Sinken Her,

was uns fröhlich macht! Her den vollen, den schäumenden Becher, Den Freudebringer, den Sorgenbrecher,

Her mit dem Wein, Bruder, schenk ein, Laßt uns trinken und fröhlich sein! Bakchos hat ihn gegeben,

Daß er uns Tröster sei. Von allem, was das Leben Bedrückt, macht er uns frei. Drum her den vollen,

den schäumenden Becher, Den Freudebringer, den Sorgenbrecher, Her mit dem Wein, Bruder, schenk ein,

Schenkt mir ein Glas ums andere ein!

Alkaios

(um 600 v. Chr.), altgriechischer Lyriker und Vorbild für Catull und Horaz






Unerträgliche Last ist die Armut:

sie knechtet das große Volk mit der Ratlosigkeit, ihrer grausamen Schwester, im Bunde.

Alkaios

(um 600 v. Chr.), altgriechischer Lyriker und Vorbild für Catull und Horaz






Sagst du stets, was du willst, hörst du bald gar, was du nicht gewollt.

Alkaios

(um 600 v. Chr.), altgriechischer Lyriker und Vorbild für Catull und Horaz






Ohne des Zeus Willen fallen nicht einmal die Haare vom Haupt.

Alkaios

(um 600 v. Chr.), altgriechischer Lyriker und Vorbild für Catull und Horaz






Nimmer darf sich das Herz dem Schicksal beugen denn von Sorgen,

mein Freund, haben wir keinen Gewinn.

Alkaios

(um 600 v. Chr.), altgriechischer Lyriker und Vorbild für Catull und Horaz






Man sagt, daß Zorn das letzte ist, das an einem Manne alt wird.

Alkaios

(um 600 v. Chr.), altgriechischer Lyriker und Vorbild für Catull und Horaz






Im Wein ist Wahrheit.

In vino veritas!

Alkaios

(um 600 v. Chr.), altgriechischer Lyriker und Vorbild für Catull und Horaz






Ein Spiegel ist der Wein dem Menschen.

Alkaios

(um 600 v. Chr.), altgriechischer Lyriker und Vorbild für Catull und Horaz







Seite 1 von 1